Algenfresser für
das Aquarium

 

Alle Preise inkl. MwSt zzgl. Versandkosten bei Amazon

 

Neben zahlreichen chemischen Algenbekämpfungsmitteln gibt es auch alternativ einige biologische Alternativen, auf welche etwas näher eingegangen werden soll. Am bekanntesten und wirksamsten ist der Besatz des Aquariums mit bodenlebenden Fischen, die mit ihren nach unten gerichteten Mündern den Algenbewuchs an Pflanzen, Bodengrund und an der Glasscheibe des Aquariums abraspeln und sich dadurch ernähren.


Panzerwels

 

Panzerwels

 

Zu empfehlen sind mehrere Arten je nach Größe und Restbesatz des Aquariums. Für kleine Aquarien ist besonders der Panzerwels (Gattung Corydoras) geeignet, bekannte Arten sind beispielsweise der marmorierte Panzerwels (Corydoras paleatus) oder der Silberstreifen-Panzerwels (Corydoras agassizii). Exemplare dieser Art sind meist nur zwischen 6 und 10 cm groß und erreichen nicht selten ein Alter von bis zu 12 Jahren. Die Panzerwelse der Gattung Corydoras sind wirksame Algenbekämpfer, die neben Algen auch Futterreste verzehren, die sonst der Wasserqualität zur Last fallen würden. Neben dem praktischen Nutzen dieser Tiere sind sie außerdem noch sehr schön anzusehen, unter den Panzerwelsen befinden sich zahlreiche Zuchtvariationen mit außergewöhnlichen Farbreflexen.


Saugschmerlen

 

Saugschmerle

 

Für mittelgroße Aquarien empfielt sich der Besatz mit siamesichen Saugschmerlen (Gyrinocheilus aymonieri), diese Gattung ist körperlich größer als die Panzerwelse und vertilgt noch mehr Algenbewuchs, allerdings sind sie anderen Aquarienbewohnern nicht immer freundlich gesinnt und werden meist nur einige Jahre alt.


Waben-Schilderwels

 

Waben-Schilderwels

 

Für große Aquarien eignet sich große Welsarten wie beispielsweise der Wabenschilderwels (Glyptoperichthys gibbiceps), dieser hat beim Kauf im Handel meist eine Größe von nur wenigen Zentimetern, allerdings kann er bis zu 50 cm lang werden und erreicht mit etwa 15 bis 20 Jahren ein hohes Alter. Auffällig ist auch die namensgebende Musterung der Schuppen sowie eine sehr große Rückenflosse, die den Wabenschilderwels sehr majestätisch erscheinen lässt.


Die Frage nach dem richtigen Besatz mit bodenlebenden und algenfressenden Fischen ist also immer eine Frage von Größe, Pflanzenbewuchs und Fischanzahl und die Kaufentscheidung für eine Art kann immer nur individuell gefällt werden.


Wasserschnecken

 

Wasserschnecke

 

Eine weitere Möglichkeit, den Algenbewuchs im Aquarium zu bekämpfen, ist der Einsatz von Wasserschnecken als biologischer Algenbekämpfer, hierbei eignet sich die beispielsweise die Zebra-Apfelschnecke (Asolene spixi) oder die Blasenschnecke (Physa marmorata). Beide Arten fressen in der Regel keine Pflanzen, sondern nur Algen oder Futterreste. Man sollte jedoch stets darauf achten, dass die Anzahl der Schnecken nicht überhand nimmt, was besonders bei der Blasenschnecke schnell zum Problem werden kann. Eher ist der Besatz mit wenigen und größeren Zebra-Apfelschnecken zu empfehlen, da man bei diesen bis zu 40mm großen Tieren die Anzahl leichter kontrollieren kann.

 

Gesunder Mix

Ein richtiger Mix aus bodenlebenden Fischarten und Schnecken stellt eine gelungene Basis in puncto Algenbekämpfung dar, bei der Auswahl der Arten sollte man immer speziell nach den Eigenschaften und Bedürfnissen des eigenen Aquariums wählen und überlegt vorgehen.