Aquarienpflanzen

 

Alle Preise inkl. MwSt zzgl. Versandkosten bei Amazon

Salatgarten

 

Was ist eigentlich eine Aquariumspflanze, welche Eigenschaften muss sie mitbringen, damit sie unter den besonderen Bedingungen eines Aquariums überhaupt leben kann? Es gibt kein Aquarium, in dem alle Aquarienpflanzen gleichzeitig gedeihen und sich wohlfühlen. Denn jede Pflanze hat ganz eigene Bedürfnisse in den Bereichen Lichtmenge, Nährstoffe, Temperatur, Härte des Wassers und vieles mehr.

 

Als Aquarienpflanzen werden in der Regel solche Pflanzen bezeichnet, die in unterschiedlichen Aquarientypen mit jeweils anderen Bedingungen leben können. Es handelt sich um Pflanzenarten, die das Wasser als natürlichen Lebensraum gewohnt sind. Aber auch Sumpfpflanzen können unter Umständen als Aquariumspflanzen genutzt werden, weil sie in der Lage sind, über einen gewissen Zeitraum auch unter Wasser zu existieren.

 

Wasserqualität verbessern

Eine weitere Eigenart von Aquarienpflanzen ist, dass sie dabei helfen, die Wasserqualität zu verbessern. Sie sind allerdings nicht in der Lage, einen teilweisen Wasserwechsel zu ersetzen. Viele Aquarienpflanzen sind auf Kohlenstoffdioxid angewiesen, den sie nur aus frisch zugeführtem Wasser gewinnen können. Einige Pflanzen sind sogar auf eine spezielle Kohlenstoffdioxiddüngung angewiesen.

 

Mbunta

Vordergrundpflanzen

Wer sein Aquarium mit Aquarienpflanzen bereichern möchte, sollte vorher auch überlegen, welchen Platz die Pflanze im Aquarium haben soll. Es gibt sowohl sogenannte "Vordergrundpflanzen", die wegen ihrer geringen Größe im vorderen Teil des Beckens untergebracht werden können, ohne die Sicht zu nehmen, und es gibt "Solitärpflanzen", die aufgrund ihrer Größe als Blickfang dienen, allerdings eher im hinteren Teil des Aquariums ihren Platz finden sollten. Für diesen Zweck eignen sich vor allem Pflanzen aus der Gattung der "Schwertpflanzen".

 

Aquarienpflanzen gegen Algenbefall

Die Gattungen Anubias oder Cryptocoryne sind als Vordergrundpflanzen geeignet. Eines haben alle Aquarienpflanzen gemeinsam: Sie sind das Wasser als natürlichen Lebensraum gewohnt, manche brauchen allerdings eine spezielle Düngung mit Kohlenstoffdioxid. Außerdem hat jede Pflanze andere Bedürfnisse in Bezug auf Licht, Temperatur oder Härte des Wassers. Eine praktische Möglichkeit, Aquarienpflanzen zu erwerben, bietet sich über den Pflanzenversand. Man kann online bestellen und hat nach kurzer Lieferzeit ein Sortiment mit unterschiedlichen Formen und Blättern, das auf die Größe des Aquariums abgestimmt ist.

 

Ein wichtiger Aspekt beim Kauf von Aquarienpflanzen ist ihr Einsatz gegen Algenbefall. Denn gut gedeihende Aquarienpflanzen wie beispielsweise die Ceratophyllum, Ceratopteris oder Egeria densa sorgen durch ihren schnellen Wuchs für einen raschen Abbau des Nährstoffüberschusses im Aquarium und machen so den Algen das Leben deutlich schwerer. Neben den verschiedenen, algenfressenden Aquariumsbewohnern sind Aquarienpflanzen das effektivste Mittel, einen Algenbefall entweder schon im Vorfeld zu vermeiden oder ihn bei Auftreten zumindest zu bekämpfen.

 

Aquariumsneulinge finden in einer Buchhandlung eine Reihe von Fachbüchern, in denen Steckbriefe der Aquarienpflanzen nachzulesen sind