Wasserpflege - Aquarium

 

Alle Preise inkl. MwSt zzgl. Versandkosten bei Amazon

 

Es ist ja nicht nur, dass die Scheiben am Aquarium sauber sein sollen, nein, das Wasser muss vor allen Dingen sehr sauber sein, da die Fische sehr sensibel sind. Leitungswasser schon als Grundsubstanz ist nicht unbedingt das Beste für die Fische und muss gepflegt werden. In dem Beckenwasser befinden sich Bakterien durch Kot, Essensreste
und sonstige Keime.

Easy-Life

 

Kennt man die Wasserwerte in seinem Heimatort, braucht nur noch der PH-Wert gemessen zu werden. In Abständen sollte man den Phospat -und den Nitratwert messen, weil sich dieser durch Kot und Futter ständig verschlechtert. Verändert sich der Fischbestand nicht und auch nicht das Innenleben des Aquariums, reicht es, einmal im Monat die Wasserqualität zu prüfen. Bei einem allgemein schlechten Ergebnis sollte ein teilbedingter Wasseraustausch proportional zur Wassermenge vorgenommen werden.

 

Wasserpflegeset

Wird das Wasser im Aquarium zu selten ausgewechselt oder fehlen Wasserpflanzen zur Selbstreinigung, setzen sich auf der Innenseite der Scheiben möglicherweise Algen ab, die sich leicht grünlich verfärben. Zum Reinigen der Innenscheiben eignen sich hervorragend Schaumstoffbürsten, die mittels eines magnetischen Haltegriffes von außen aus bedient werden können. Haben Sie ein größeres Aquarium und ist die manuelle Reinigung zu zeitaufwendig, so bieten sich unter Umständen auch handelsübliche Staubsauger an. Der Hersteller Vorwerk bietet beispielsweise einen Vorwerk Staubsauger mit speziellen Aufsätzen an, welche u.a. auch für Feuchtreinigungen eingesetzt werden können.

 

Pumpen

Die Umwälzpumpe sorgt auch schon für eine gewisse Filterung der groben Schmutzteilchen, den Rest übernimmt der eigentliche Filter. Die Filterschwämme müssen ca. alle drei Monate gereinigt werden. Kommt das Austauschwasser direkt aus der Leitung und enthält sehr viel Chlor, ist eine gewisse Standzeit in einem Eimer ratsam. Ein zur Verfügung stehender Wasserfilter ist natürlich die beste Lösung.

 

Wasserpflegeset

Der Stromverbrauch für den Betrieb eines Aquariums hängt von der Größe und der Anzahl der genutzten Zusatzgeräte ab. Im Internet gibt es verschiedene Portale auf denen man online den Stromverbrauch eines Aquariums messen kann. Sind Sie dann aber schon am Messen sollten Sie auch an die Umwelt denken und vielleicht Ihren Gesamtverbrauch und Ihre Gesamtkosten über einen Stromanbieter abfragen. Ökostrom belastet die Umwelt weniger; die leicht erhöhten Kosten werden durch einen Billiganbieter zumeist mehr als ausgeglichen.

Wasserpflanzen

Sehr wichtig sind die Pflanzen im Aquarium, denn diese bauen auch Schadstoffe im Wasser ab. Ohne Zusatz von biologischen Wasserpflegemitteln geht es leider nicht ganz. Es gibt eine ganze Reihe von Substraten zur Pflege des Wassers und der Pflanzen. Eine sehr gute Möglichkeit der Wasserpflege ist das Schwarztorfgranulat in Kugelform. Ein Granulat ganz ohne chemische Zusätze und sparsam in der Anwendung.


Ein halber Liter reicht für fünfhundert Liter Wasser und muss erst nach ca. acht Wochen ausgetauscht werden. Welche Wirkung erzielt das Schwarztorfgranulat in einem Aquarium? Durch seine Humin -und Fulvosäuren wird die Wasserhärte und der PH-Wert optimal eingestellt und die Produktion von Algen reduziert und eine Neubildung verhindert. So findet ständig eine wichtige Wasserpflege statt, Pflanzen und Fische werden die Pflege dankbar entgegennehmen und sich gesund vermehren.