Algen Bekämpfung

 

Alle Preise inkl. MwSt zzgl. Versandkosten bei Amazon

 

Bereits wenn der Teich angelegt wird, sollte darauf geachtet werden, dass kein Wasser aus der Umgebung eingeschwemmt wird, denn dabei können dem Teich Nährstoffe und Dünger zugeführt werden, die das Algenwachstum begünstigen.


Der Teich sollte möglichst im Halbschatten angelegt werden, sodass nicht die pralle Sonne darauf einwirken kann. Durch steigende Temperaturen nimmt der Gehalt des Sauerstoffs im Wasser ab und es kann ein biologisches Ungleichgewicht entstehen.


Aus diesem Grund sollte beim Anlegen des Teiches auch auf eine ausreichende Wassertiefe geachtet werden, denn auf diese Weise kann sich das Wasser nicht zu schnell erwärmen.


Bio-Spirulina
Stehen Laubbäume in der Nähe des Teiches, ist es sinnvoll, ein Laubschutznetz anzulegen, denn durch die Zersetzungsprozesse der Blätter werden Nährstoffe freigesetzt, die das Algenwachstum begünstigen.


Das Gleiche gilt für abgestorbene Pflanzenreste, die ebenfalls entfernt werden sollten.


Schnell wachsende Unterwasserpflanzen und Schwimmpflanzen können als Nahrungskonkurrenten gegen die Algen eingesetzt werden, sodass diese Pflanzen die Nährstoffe für sich verbrauchen und die Algen sich nicht so schnell vermehren können.


 

Einsatz von Algenfressern

 

Eine weitere Möglichkeit, einer Verbreitung von Algen entgegenzuwirken, ist der Einsatz von Algen fressenden Fischen. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass die Fische nicht überfüttert werden, da sie sonst keinen Appetit mehr auf die Algen verspüren.


Der Fischeinsatz sollte immer an die Größe des Teiches angepasst werden, keinesfalls sollten zu viele eingesetzt werden.
Moderne Filtertechniken tragen ebenfalls zur Algenvermeidung bei und sind je nach Art und Größe des Teiches anzuwenden.
Mit speziellen Teichwerkzeugen, wie beispielsweise Kescher und Fadenalgenentferner, kann jeder Teichbesitzer Dinge, die nicht in den Teich gehören, herausholen.


Auch ein Teichsauger leistet gute Dienste. Mit ihm lässt sich der Teichschlamm entfernen und die Algen haben so weniger Chancen, sich zu vermehren.

 

 

Ultraschall - Technologie aus dem Tierreich

 

Natürlich algenfrei mit Ultraschall, ökologisch und umweltfreundlich. Divese Tiere verwenden Ultraschall, wie Fledermäuse, Delfine und Wale, um zu jagen oder sich zu orientieren. Ähnliche Klicktöne werden von dem Ultraschallerzeuger unter Wasser gesendet, die Vakuole der Alge reisst und die Alge stirbt natürlich an Stress.

 

Die Firma Algenfrei Ultraschall aus der Schweiz hat sich diese Technologie zunutze gemacht und weiterentwickelt:

Klares Wasser ohne Algen mit Ultraschall

 

Die Hauptvorteile

  • Gegen bestehende und neue Algen enorm wirksam
  • Beseitung von Algen und dem Biofilm
  • Keine Chemikalien, sehr umweltfreundlich
  • Geringer Stromverbrauch, je nach Modell zwischen 20 und 45 Watt
  • Solide, bewährte Technik, wartungsfrei und lange Lebensdauer
  • Ökologisch und wirtschaftlich

 

Weitere Informationen gibt es bei den jeweiligen Algenarten:

Blaualgen

Goldalgen

Grünalgen

Kieselalgen

Rotalgen