Teichpflanzen

Teichpflanzen - nützliche Helfer der Unterwasserwelt

Teichpflanzen sind mindestens genauso sensibel wie die Blumen und Pflanzen unserer Gärten. Umweltfaktoren, wie die Qualität des Wassers, das Nahrungsangebot und das Fischvorkommen wirken sich entscheidend auf das Wachstum der Teichpflanzen aus. Ein Gartenteich lässt sich in drei verschiedene Pflanzenzonen unterteilen. Im Idealfall sollte ein gut gepflegter Gartenteich also in folgende Bereiche unterteilt sein:

 

Dem Uferbereich, der Sumpfzone (auch bekannt als Flachwasserzone) und dem so genannten Tiefwasserbereich. Es kommt vor allem darauf an die Übergänge möglichst fließend zu gestalten. Jede Teichpflanze gehört in eine ganz bestimmte Pflanzenzone. Sie werden unterschieden in Tiefwasserpflanzen, Schwimmpflanzen, Sumpfpflanzen und Uferpflanzen. Selbstverständlich muss man nicht hierarchisch Grenzen abstecken. Viele Sumpfpflanzen können natürlich auch am Ufer stehen und bis in das flache Wasser hineinwachsen.

 

Gummistiefel für den Teich

Als Zubehör für einen Teich oder Gartenteich sollte man sich unbedingt Gummistiefel zulegen. Egal ob man den Teich reinigen, pflegen oder bearbeiten muss. Gummistiefel bieten einen guten Halt, sind rutsch- , sowie wasserfest und bieten bei Teicharbeiten auch noch ein gewisses Maß an Komfort.
Beispielsweise wird das mühsame Keschern von Schmutz oder Laub vom Teichrand aus erleichtert, da man direkt in den Gartenteich "einsteigen" kann. Allerdings sollten Sie auf die richtige Schuhgröße achten, da der Fuß sonst trotzdem schnell nass wird. Der Gummistiefel sollte eng sitzen, allerdings noch genügend Bewegungsfreiheit für den Fuß bieten.

 

Steine an den Rand

Am Rand des Gartenteiches sollten Steine gelegt werden, die als Unterschlupf für Tiere, aber auch als Drainage dienen. Der Gartenteich ist nicht nur für Tiere eine Oase, sondern auch der Mensch genießt im Sommer viele schöne Stunden der Entspannung und Erholung an seinem Teich. Besonders an den Abenden, die manchmal etwas kühl sind, sind das Zirpen der Libellen und das Quaken der Frösche eindrucksvoll. In einem Wurfzelt, das sich mit nur einer kleinen Handbewegung von selbst aufbaut, kann man geschützt und lange dem Treiben der Tiere zuhören.

 

Abgesehen vom dekorativen Effekt vieler Teichpflanzen erfüllen Sie auch viele nützliche und funktionelle Aufgaben in der Unterwasserwelt. Teichpflanzen im Uferbereich spenden Schatten und verhindern die Überhitzung des Gewässers. Außerdem bieten sie kleineren Fischen und Lebewesen einen wichtigen Zufluchtsort vor größeren Fischen sowie einen sicheren Ort zum Laichen und Eier ablegen.

 

Wasserqualität

Auch für die Aufrechterhaltung der Wasserqualität spielen sie eine wichtige Rolle. In ihrer Eigenschaft als Sauerstoffproduzent reichen Teichpflanzen aus um einen ganzen Teich langfristig mit ausreichend Sauerstoff zu versorgen. Selbst moderne Sauerstoffpumpen sind bis heute nicht in der Lage einen Teich in vergleichbarer Qualität mit Sauerstoff anzureichern. Ein gut funktionierendes Ökosystem mit Teichpflanzen hat schon so manchen künstlichen Filter ersetzt.

 

Die vielfältige Pflanzenart ist auch ein guter Schutz gegen übermäßiges Algenwachstum, indem sie dem Wasser überschüssige Nährstoffe entzieht, die für eine unkontrollierte Algenausbreitung verantwortlich sind. In manchen Fällen sind Algen natürlich auch im Teich erwünscht. Hierbei kommt es auf Art und Zweck des Teiches an.

 

Teichrose

Eine der sicherlich am weitesten verbreiteten Teichpflanzen ist die Teichrose, mit ihrer großen rosafarbenen Blüte, die man auch häufig in der Natur auf Flüssen und Seen antreffen kann. Als Teichpflanze ist sie in vielen verschiedenen Zuchtfarben erhältlich, die fast alle Geschmäcker befriedigen. Sie sieht nicht nur gut aus, sondern schafft auch eine betörende Duftatmosphäre, die zu jedem echten Gartenteich dazugehört und eine Bereicherung für jede Teichlandschaft darstellt.

 

Bei der Auswahl der richtigen Teichrosen Spezi, sollte man sich auch über die Wachstumsgeschwindigkeit informieren, da manche Gattungen dieser Pflanze es in kürzester Zeit schaffen selbst große Teiche komplett zu überwuchern. Mit unglaublicher Geschwindigkeit erreichen manche Teichrosen eine Pflanzentiefe von bis zu 3 Metern. Generell empfiehlt es sich bei allen Teichpflanzenarten die Pflegeanweisungen gründlich zu studieren, um im Nachhinein keine bösen Überraschungen zu erleben. Dazu gehört natürlich auch, die Pflanzenarten auf den Fischbestand abzustimmen. Nicht alle Pflanzen vertragen sich mit jeder Fischgattung.