Grünalgen

gruenalgen

 

Als Grünalgen werden Vertreter aus der Gruppe der Chloroplastida bezeichnet, wobei die Chloroplastida zu den Lebewesen mit Zellkernen gehören. Der Zellkern bildet das Hauptmerkmal, woran Eukaryonten, d.h., Lebewesen mit einem abgegrenzten Zellkern und Prokaryonten, also Lebewesen ohne einen abgegrenzten Zellkern, unterschieden werden.

Es gibt eine Vielzahl von unterschiedlichen Grünalgen. Allen gemeinsam sind ihre ähnlichen Ansprüche, die sie an die Wasserqualität stellen.
So können sie als Anhaltspunkt für eine relativ gute Wasserqualität herangezogen werden, als auch als Indikator für eine starke Belastung des Wassers mit Phosphaten und Nitraten dienen.

Aquarianer stehen bei der Bekämpfung von einigen Grünalgen Arten vor einer schwierigen Aufgabe. Allerdings gibt es einige Fische, die hierbei Hilfestellung leisten und die Grünalgen fressen. So können je nach Art der Grünalgen verschiedene Fische oder auch Pflanzen eingesetzt werden, die für eine Verringerung der Grünalgen sorgen.

Oft werden die Lichtverhältnisse für das Auftreten von Grünalgen verantwortlich gemacht. Allerdings benötigen Algen zum Wachsen Licht, genauso aber auch die Pflanzen im Aquarium. Wird also die Beleuchtung reduziert, wirk sich dies nicht nur auf die Algen, sondern auch auf die Pflanzen aus. Ideal ist eine Zeitschaltuhr, die die Beleuchtung regelt.



Schwebealgen

 

Für Schwebealgen, die zu den Grünalgen gehören und die das Wasser gleichmäßig grün färben, kann eine Bekämpfung ohne Schädigung der höheren Pflanzen, mittels UV-C Strahlern hilfreich sein, wobei die Algen zerfallen oder verklumpen. Verklumpte Algen können dann aus dem Filter genommen und in Verbindung mit einem Wasserwechsel vom Boden des Aquariums abgesaugt werden.


Sind die Algen zerfallen, ist auf jeden Fall ein vollständiger Wasserwechsel empfehlenswert, damit nicht sofort die nächste Algengeneration von den Nährstoffen der zerfallenen Algen profitiert. Mit UV-C Strahlern werden nur die Symptome behandelt, nicht aber die Ursachen.

Sogenannte grüne Punktalgen sind zwar hartnäckig, aber im Grunde harmlos. Gerne siedeln sie sich auf alten Blättern von langsam wachsenden Pflanzen an und durch Entfernung dieser Blätter oder bei starkem Befall der ganzen Pflanze, sind diese relativ einfach zu bekämpfen.

Die meisten Fische interessieren sich nicht für die Punktalgen, in Ausnahmefällen nur, wenn sie sehr hungrig sind.

 

Eine spezielle Unterform der Grünalgen bildet die Chlorarachniophyta.

 

Chlorarachnion reptans:

 

Chlorarachnion reptans

 

 

Pediastrum duplex:

 

Pediastrum duplex

 

Volvox aureus:

Volvox aureus