Rotalgen

rotalgen

 

Rotalgen kommen sowohl in Süßwasser-Aquarien, als auch in Meerwasser-Aquarien vor.


Im Süßwasser Aquarium sind hauptsächlich zwei Arten der Rotalgen vertreten, wobei es sich um Bartalgen und Pinselalgen handelt.
Aquarianer, die ein Meerwasser Aquarium besitzen, berichten über eine Vielzahl der verschiedenen Rotalgen, die hier auftreten.

Bart- und Pinselalgen gehören zu den hartnäckigsten Algenarten im Aquarium. Besonders häufig sind sie in stark gefilterten Aquarien anzutreffen, allerdings können auch bestimmte Wasserinhaltsstoffe eine Rolle für das Auftreten von Rotalgen spielen.

Bartalgen tauchen oftmals in neu eingerichteten Becken auf, während sich die Pinselalge öfters in bereits eingefahrenen Aquarien befindet. Dort besiedelt sie, wenn sie stark verbreitet ist, Pflanzen, Dekorationen, Kies und besonders gerne die Wurzeln und Blätter der Pflanzen.

 


Wasserwechsel und CO2 Zugabe

 

Zur Bekämpfung der Rotalgen haben sich häufige und umfangreiche Wasserwechsel empfohlen sowie eine Drosselung der Filterleistung.


Erfolge wurden auch mit einer CO2 Zugabe erreicht, die zu einer Verbesserung des Pflanzenwuchses geführt hat und dadurch zu einer Reduzierung der Algen.


Befallene Pflanzen oder Pflanzenblätter sollten aus dem Aquarium entfernt werden und durch entsprechend schnellwüchsige Pflanzen ersetzt werden.

Zur Bekämpfung der Rotalgen ist etwas Geduld und Zeit nötig, denn über Nacht werden die Bart- und Pinselalgen meist nicht aus dem Becken verschwinden.

 

Zur Vorbeugung können folgende Maßnahmen getroffen werden:

Das Aquarium sollte nicht überbesetzt sein und vor allem sollte auf keinen Fall überfüttert werden. Die Voraussetzungen für die Wasserpflanzen sollten möglichst optimal sein, sodass die Pflanzen gute Wachstumsbedingungen vorfinden.


Auch häufige Wasserwechsel, idealerweise zu einem Drittel, tragen zu einer Vorbeugung gegen Rotalgen bei.

 

Batrachospermum moniliforme:

 

Batrachospermum moniliforme